Logo

DRK-Impf-Teams konnten gleich am ersten Tag knapp 400 Menschen impfen

Wohnortnahe Impf-Angebote kommen gut an

Am 16. Dezember 2021 nahmen die beiden mobilen Impf-Teams des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Landkreis Göttingen ihre Arbeit auf. Ein mobiles Impf-Angebot gab es den ganzen Tag über in Krebeck (Samtgemeinde Gieboldehausen), ein weiteres in Landolfhausen (Samtgemeinde Radolfshausen). Viele Menschen nutzten die Chance, sich gleich in der Nähe ihres Wohnortes impfen zu lassen.

Die DRK-Rettungsdienst in Südniedersachsen gGmbH hat seit dem 16. Dezember 2021 zwei mobile Impf-Teams für das gemeinsame Gesundheitsamt in Stadt und Landkreis Göttingen. „Es ist uns eine Freude, unser Know-how bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie auch wieder im Zusammenhang mit dem Impfen einbringen zu können. Gerade die Schutzimpfung ist das wirksamste Mittel im Kampf gegen COVID-19“, so Thomas Gerlach, Geschäftsführer der DRK-Rettungsdienst in Südniedersachsen gGmbH

Rund 180 Menschen wurden in Krebeck gegen das Corona-Virus geimpft

Rund 180 Menschen waren am Donnerstag (16. Dezember 2021) in das Dorfgemeinschaftshaus Krebeck zum mobilen DRK-Impfteam gekommen, um sich gegen Corona impfen zu lassen. Dank der Organisation der Verwaltung der Samtgemeinde Gieboldehausen gab es kaum Wartezeiten, die Termine konnten im Vorfeld über die Samtgemeindeverwaltung verbindlich gebucht werden. „Wir hatten überwiegend Menschen, die sich die Booster-Impfung geben ließen“, so Thomas Schaffer, Teammanager für eines der DRK-Impf-Teams. Selbst Samtgemeindebürgermeister Steffen Ahrenhold ließ sich vom DRK boostern. „Als Service für die Menschen in unserer Gemeinde haben wir uns um die Terminvergaben gekümmert“, betont der Bürgermeister. Und er ergänzt, dass das Zusammenspiel zwischen dem Impf-Team und seiner Verwaltung vor Ort perfekt funktioniert habe. Ahrenhold: „Mein großer Dank geht an die Hilfsorganisationen für all das, was sie zur Bewältigung der Pandemie leisten.“ Anna-Lena Weiser aus Gieboldehausen freute sich über die Chance, sich gleich in der Nähe ihres Wohnortes impfen zu lassen. Die 23 Jahre junge Frau hatte zuvor anderswo keinen der begehrten Impf-Termine ergattert. „Da passte es mir super, so nah die Impfung zu bekommen“, so Anna-Lena Weiser.

Landolfhausen: 200 Menschen ließen sich am Donnerstag impfen

Heike Hoyer aus Waake hatte über die WhatsApp-Gruppe ihrer Kirchengemeinde von dem mobilen Impf-Angebot in Landolfshausen gehört und sich gleich angemeldet. „Es ging alles schnell, fast ohne Wartezeit“, lobt die 55Jährige. Insgesamt 200 Personen ließen sich am Donnerstag (16. Dezember 2021) in Landolfshausen im Dorfgemeinschaftshaus impfen. „Wir wollten unseren Bürgern gern die 3. Impfung vor Ort anbieten – ich habe mich dafür sehr beim Gesundheitsamt eingesetzt. Die Impf-Teams sollen unsere Hausärzte entlasten“, so Arne Behre, Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Radolfshausen. Dem Bürgermeister ist aber auch wichtig, dass beispielsweise die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehren seiner Kommune gut geschützt in Einsätze gehen. Mit dem Arzt Boto Ratke konnte zudem ein Lokalmatador als Mediziner gewonnen werden. „Ich bin im April in den Ruhestand gegangen und nahtlos in die Impfkampagne eingestiegen. Ich freue mich, nun auch in meiner Heimat-Gemeinde aktiv zu sein“, so der erfahrene Arzt.




« Zurück zur Übersicht
Kontakt E-Mail 0551 38312-0 Facebook

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bestätigen