Logo

Kindertagesstätte Bühren

Leitung: Reinhild Mönnikes-Meng

Oberdorfstr. 5
37127 Bühren

Tel.: 05502-999828
Fax: 05502-300200
kita.buehren@drk-goe-nom.de

Öffnungszeiten:

  • Kernzeit: 07:30 - 15:00 Uhr
  • Frühdienst: 07:00 - 7:30 Uhr

Wir über uns

„Kinder haben die Fähigkeit und das Recht, auf eigene Art wahrzunehmen, sich auszudrücken und ihr Können und Wissen zu erfahren und zu entwickeln. Sie wollen lernen und haben ein Recht auf ihre Themen, sowie auf ein genussreiches Lernen. Sie haben ein großes Vergnügen zu verstehen, zu wissen und sich an Problemen zu messen, die größer sind als sie selbst.“ - Loris Malaguzzi

Unser Leitgedanke: Die Einzigartigkeit des Menschen entdecken - erfahren - erleben

Unser Team

Unser Team besteht aus drei pädagogischen Fachkräften, von denen die Leiterin neben der pädagogischen Arbeit in der Gruppe für alle Verwaltungs-, Planungs- und Entwicklungsbereiche verantwortlich ist. Neben der Ausbildung zur staatl. anerk. Erzieherin haben zwei Teammitglieder eine Zusatzqualifikation zur Fachkraft für intergrative Erziehung und Bildung in Kindertagesstätten. Die dritte päd. Fachkraft unterstützt das Team in der täglichen Gruppenarbeit und als Aushilfskraft im Rahmen von Fortbildungs-, Urlaubs- oder Krankheitsvertretungen. Komplettiert wird unser Team durch die Reinigungsfachkraft. Wir fühlen uns als Team gemeinsam und gleichermaßen für die Erziehung, Bildung und Betreuung der uns anvertrauten Kinder verantwortlich. Die Basis für unser tägliches Tun, die Planung, die Reflektion und Weiterentwicklung unserer Arbeit bilden der niedersächsische Orientierungsplan und die DRK-Grundsätze.

Aufnahme

Es stehen insgesamt zwanzig Kita-Plätze zur Verfügung. Die Aufnahme bis zu fünf Kindern ab zwei Jahren ist möglich. Eine Einzelintegration ist möglich.

Konzept/Besonderheiten

Wir begleiten Kinder in ihrer individuellen Entwicklung in enger Zusammenarbeit mit ihren Familien. Dabei bilden die Grundsätze des DRK und ein ganzheitliches Bildungsverständnis die Grundlage unserer Arbeit. Hierbei orientieren wir uns zudem am Niedersächsischen Orientierungsplan für Krippen und Kindergärten, als auch an den Grundsätzen und Leitlinien des DRK.

Durch die Beobachtung des einzelnen Kindes als auch der Gruppe als Gesamtheit entwickeln sich unsere Bildungsprojekte. Die Partizipation der Kinder an alltäglichen Entscheidungsprozessen fördert eine Selbst- und Gruppenverantwortung mit dem Ziel eines demokratischen Miteinanders. Individuelle Entwicklungskonzepte erarbeiten wir im Team mit Eltern, ggf. mit Ärzten und Therapeuten. Der Dokumentation u.a. in Form von Portfolioarbeit und Gruppenbuch sind selbstverständliche Werkzeuge unseres Verständnisses von Transparenz.

Für alle Kinder bieten wir an:

  • einen Spielzeugtag
  • täglich gleitendes Frühstück
  • 5x wöchentlich selbst hergestelltes Frühstücksbuffet nach Planung, Abstimmung und Durchführung durch die Kinder
  • Leseabenteuer mit dem Vorleseopa
  • Zeit mit der Spieleoma
  • Musikalische Früherziehung
  • tägliche Bewegungsmöglichkeit im Bewegungsraum und im Aussengelände
  • Waldtage und Waldwochen 
  • zusammenhängende Freispielzeit

Der Gestaltung von Übergängen widmen wir einen großen Raum, um Kindern einen sanften Einstieg vom Elternhaus oder der Krippe in die Kita bzw. den Ausstieg aus der Kita in die Grundschule zu ermöglichen. Wir nehmen uns Zeit beim Aufnahmegespräch mit den Eltern und gestalten die Eingewöhnungszeit jedes Kindes individuell an seinen Bedürfnissen angepasst. So gibt es keinen vorgegebenen Zeitrahmen, wann eine Eingewöhnung abgeschlossen ist, dies bestimmt das Kind.

Die Öffnung unserer Kita für andere Institutionen und/oder Personen ist für uns selbstverständlich und wichtig. So beziehen wir regelmäßig Eltern und Großeltern in unsere pädagogische Arbeit und als Unterstützung bei Ausflügen, Vorlesetagen, Festen mit ein, z.B.

  • als Vorleseopa
  • als Spieleoma 
  • beim Besuch der hiesigen Feuerwehr oder als fachkundige Begleiter während der Waldwoche
  • bei der Weihnachtsbäckerei

Zudem arbeiten wir mit folgenden Institutionen eng zusammen:

  •  DRK-KV Göttingen-Northeim e.V. 
  • Samtgemeinde Dransfeld 
  • Gemeinde Bühren 
  • Johann-Joachim-Quantz-Grundschule Scheden 
  • DRK-Kindertagesstätten Jühnde und Scheden 
  • Familienzentrum der Samtgemeinde 
  • Zahnärztin des Gesundheitsamtes Göttingen
  • Zahngesundheitspflege Göttingen 
  • Kinderärzten, Therapeuten, Beratungsstellen
  • Freiwillige Feuerwehr Bühren und Scheden 
  • Verkehrswacht Hann.Münden 
  • Polizei Hann.Münden

Eine umfassende Leistungsbeschreibung steht bei Interesse zur Einsicht jederzeit zur Verfügung. 

Konzeption Kita Bühren

Konzeption Bewegungskita Bühren

Umgebung

Unsere Kindertagesstätte liegt in einer landschaftlich reizvollen Umgebung im Ortskern von Bühren. Von hier aus unternehmen wir zahlreiche Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung des Ortes. Wir begreifen dieses grüne Umfeld als Chance und gleichermaßen als Geschenk, naturnahe Erfahrungen und Beobachtungen machen zu können. Dies setzen wir in Form von zwei Waldwochen im Jahr, Waldtagen, Kurzausflügen zu örtlich reizvollen Zielen und auch Sport im Freien um. Dabei messen wir der täglichen Bewegung als elementare Grundlage des Lernens größte Bedeutung bei. Auch unser Garten mit vielfältigen Bewegungs- und Freispielangeboten wird täglich bei (fast) jedem Wetter genutzt.

Projekte

Veranstaltungskalender

In unserer Tagesstätte schaffen wir Räume und Möglichkeiten, dass jedes Kind gemäß seines Entwicklungsstandes seine eigenen Erfahrungen und Lernschritte machen kann. Erfahrungen sammeln, sich ausprobieren, Ergebnis frei experimentieren, forschen - dies geschieht neben täglichen, individuellen Projekten des Kindes auch in der Gesamtgruppe. Themen werden von den Kindern direkt gewünscht oder durch das pädagogische Fachpersonal im Miteinander beobachtet. In der Durchführung sind die Kinder internsiv am Findungs-, Durchführungs- und Weiterführungsprozess beteiligt.

Findung des Themas "Körper-Gesundheit-Ernährung"

Den eigenen Körper wahrnehmen, Ähnlichkeiten, aber auch Unterschiede erkennen, die eigene Geschlechterrolle erfahren, all diese Dinge beobachten wir täglich in unserer Kindertagesstätte. Von den Jüngsten, zwei J., bis zu den Kindern im letzten Kita-Jahr erleben die Kinder ihren Körper immer wieder anders. Ist der Fokus zunächst ausschließlich auf sich selbst mit all seinen vielfältigen Bedürfnissen gerichtet, erweitert sich dieser mit zunehmender Entwicklung auch auf die Personen in der unmittelbaren Umgebung. Die Kinder beobachten sich und andere, stellen Fragen zu verschiedensten Themen im Bezug zu ihrem Körper oder den des Anderen. "Wie sehe ich aus? Warum bist Du groß und ich klein? Was tut mir gut? Was benötigt mein Körper zum Wachsen?" Auf diese Fragen möchten wir gemeinsam Antworten suchen und finden!

Ziele

Die Kinder 

  • entwickeln Fragen und suchen Antworten rund um das Thema
  • erfahren ihre Körperlichkeit durch unterschiedliche Wahrnehmungsspiele und -aktionen
  • erkennen äußere und innere Ähnlichkeiten und Unterschiede von Menschen
  • bezeichnen ihre Körperteile und Organe mit deren Namen
  • lernen die Funktionen ihrer Extremitäten, sowie äußeren und inneren Organe kennen
  • schätzen ihren Körper und beobachten, was ihnen gut tut
  • lernen, was ihr Körper zum Leben benötigt
  • lernen den Wert von Hygiene und Prophylaxe kennen
  • setzen sich mit Gesundheit und Krankheiten auseinander

Diese Ziele setzen wir in verschiedensten Aktionen und Projekten um. Dabei ist die Verknüpfung mit allen Lern- und Bildungsbereichen selbstverständlich.

Weitere Informationen

Anmeldung

Eltern können ihr Kind ab dem 1. Lebensjahr bei uns anmelden. Dies kann telefonisch oder persönlich vor Ort geschehen. Ein Voranmeldebogen kann an dieser Stelle herunter geladen werden. Voranmeldungen können bis zum 1.April eines Jahres Berücksichtigung finden. Bei vakanter Platzbelegung nehmen wir Kinder das ganze Jahr über auf.

Wir stehen vorrangig Kindern und Familien aus Bühren zur Verfügung, nehmen aber auch Kinder aus den umliegenden Ortschaften bei freien Plätzen auf. Mit max. zwanzig Kindern, einschließlich fünf Kindern ab zwei Jahren, ist unsere Gruppe vollständig. Alle weiteren Informationen klären wir gern im persönlichen Gespräch. Bei der Gelegenheit stellen wir auch unsere Räumlichkeiten, unsere pädagogische Arbeit und uns als Team vor.

Übergangsphasen

Übergangsphasen vom Elternhaus, der Krippe oder der Tagespflege in die Kindertagesstätte bereiten wir im Austausch mit den Eltern vor und gestalten sie individuell und jedem Kind angepasst. Dazu nehmen wir uns Zeit, um jedem Kind einen Übergang mit einer sicher aufgebauten Bindung zu ermöglichen.

Auch den Übergang in die Grundschule bereiten wir in Kooperation mit der Schule intensiv vor. Mit der Johann-Joachim-Quantz-Grundschule Scheden verbindet uns eine enge Zusammenarbeit, vor allem im letzten Kita-Jahr. Ca. viermal besuchen wir mit den Kindern im letzten Kita-Jahr die Schule, damit sie die Kinder, LehrerInnen, die Räumlichkeiten sowie den Schulablauf kennen lernen können. Sie nehmen an Unterrrichtsstunden teil, die von den Schulkindern und LehrerInnen vorbereitet und mit großer Freude durchgeführt werden. So ist Schule nicht mehr fremd und die Kinder freuen sich sehr auf diesen neuen Lebensabschnitt. Kinder, die andere Grundschulen besuchen, werden in Absprache entweder von uns oder den Erziehungsberechtigten an den Schnuppertagen des Grundschule begleitet.

Verpflegung

Wir bereiten unser Frühstück gemeinsam zu. Dafür erstellen die Kinder jeden Freitag eine Einkaufsliste, die sich an ihren Wünschen, der Jahreszeit, an gesundheitlichen Aspekten und einer größtmöglichen Vielfalt orientiert. Samstags kauft abwechselnd eine Familie für die kommende Woche ein, da im Dorf selbst keine Einkaufsmöglichkeit für uns besteht.

Täglich gibt es für die Kinder ein BIO-Mittagessen. Der Kostenbeitrag hierfür beträgt zur Zeit. 70,- €/monatlich.

 

Räumlichkeiten & Außengelände


Große gemütliche Wohnküche

Großer Bewegungsraum

"Das Kind kann seine Sinne nur differenzieren, wenn eine anregende Umgebung vorhanden ist" Angelika von der Beek

Wir begreifen die Räumlichkeiten der Tagesstätte als Unterstützer zur Selbstbildung des Kindes durch Erfahren, Erleben und Begreifen. Der Raum als "dritter Erzieher" ermöglicht die Selbst-Gestaltungs-Potentiale der Kinder anzuregen, da frühkindliches Lernen im Wesentlichen aus Erfahrungslernen besteht. Das bedeutet für unsere Raumkonzeption, sowohl Räume für Bewegung, als auch für die Wahrnehmung eines Ruhebedürfnisses, zum Experimentieren und Spielen bereit zu stellen. Zudem sind unsere Räume nach Notwendigkeit, z.B. bei Projekten oder Gruppenstruktur wandel- und gestaltbar.

Balancier- und Wippstamm

Weidentippi

Vogelnestschaukel

Sandkasten

Unsere Tagesstätte liegt in einer landschaftlich reizvollen, hügeligen und waldreichen Umgebung im dörflichen Ortskern von Bühren in Südniedersachsen. Von hier aus unternehmen wir zahlreiche Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung des Dorfes. Wir begreifen dieses grüne Umfeld mit Feldern, Wieden und Wäldern als Chance und Geschenk, naturnahe Erfahrungen und Beobachtungen machen zu können. Des weiteren bietet sich die Gelegenheit, Kinder mit den Fragen zur Nachhaltigkeit und Ökologie vertraut zu machen und das Gefühl für Verantwortlichkeit für Natur und Umwelt zu entwickeln. (s. auch Konzeption)

Kontakt E-Mail 0551 38312-50 Facebook

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bestätigen