Logo

Katastrophenschutz

Bereitschaften

"Es entspricht dem Selbstverständnis des Deutschen Roten Kreuzes, dass alle seine aktiven Helferinnen und Helfer im Zivil- und Katastrophenschutz mitwirken. Wenn Menschen in Not geraten sind und ein behördlicher Auftrag nicht ergeht oder ergehen kann, wird das Deutsche Rote Kreuz aus eigener Initiative tätig."

Prof. Dr. Dr. h.c. Knut Ipsen
Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (1994 -2003) Zitat aus der Publikation: Die Einsatzeinheit. Vorwort (Hrsg. Deutsches Rotes Kreuz Generalsekretariat - Referat 11 Rotkreuzgemeinschaften/Ausbildung - Friedrich-Ebert-Allee 71 - 53113 Bonn)

Bereitschaften: Teil der DRK-Gemeinschaften

Ein Teil der DRK-Bereitschaften Göttingen und NortheimDie DRK-Bereitschaften sind teil der DRK-Gemeinschaften. Die Gemeinschaften umfassen alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Deutschen Roten Kreuz.
Zu den DRK-Gemeinschaften zählen unter anderem: das Jugendrotkreuz, die Bergwacht, die Wasserwacht - und auch die Bereitschaften. Bundesweit gehören den Bereitschaften 167.000 aktive Helferinnen und Helfer an - damit sind die Bereitschaften die größte Gemeinschaft innerhalb des Deutschen Roten Kreuzes.

Aufgabe der Bereitschaften

Übung des DRK-Katastrophenschutz, SEG und F. Feuerwehr in Göttingen 2005Unsere Bereitschaften sind auf alle Arten von Notfällen und Großeinsätzen vorbereitet. Über die ursprüngliche Aufgabe des Katastrophenschutzes hinaus sind ihre Kompetenzen und Leistungen besonders seit dem Ende des Kalten Krieges gewachsen. Sie sind nicht nur im Inland aktiv, sondern auch zuverlässiger Partner bei Auslandseinsätzen. Die Ehrenamtlichen der Bereitschaften kümmern sich um die kleinen und großen Notfälle. Ob vorbeugend durch die Erste Hilfe-Ausbildung der Bevölkerung, begleitend durch die Betreuung von Großveranstaltungen oder eingreifend durch die Versorgung von Verletzten nach einem Verkehrsunfall, die Helfer sind unermüdlich im Einsatz. Aber auch nachsorgend haben sie alle Hände voll zu tun: Sie helfen Betroffenen durch psychologische Betreuung. Die Bereitschaften unterstützen die mobilen Blutspendezentren des DRK. Diese sind ebenfalls auf das Engagement unserer Ehrenamtlichen angewiesen.

Kreisauskunftsbüro (KAB)

Seit 1966 betreibt das DRK bundesweit gegenwärtig mehr als 4.000 amtliche Auskunftsbüros und zwar durch die direkte Beauftragung der Bundesregierung.

DRK-Suchdienstteam

Was macht eigentlich ein Kreisauskunftsbüro?

Das Kreisauskunftsbüro (KAB) ist eine Einrichtung des DRK-Suchdienstes. Ein Arbeitskreis ehrenamtlicher Mitarbeiter leistet im Bedarfsfall humanitäre Hilfe. Wenn es zu einer Katastrophe gekommen ist, haben viele Menschen den dringenden Wunsch zu erfahren, ob Angehörige oder Freunde betroffen sind und wo sich diese befinden. Im Falle eines Konfliktes im In- oder Ausland werden Kontaktmöglichkeiten aufgebaut und Leistungen für die eigene Bevölkerung sowie alle Zielgruppen der Genfer Abkommen (GA) sichergestellt.

Aufgaben des KAB beim Katastrophenfall, Großschadensereignissen, Großveranstaltungen und anderen Gegebenheiten:

  • Einrichtung der Vermissten-Auskunftsstelle als Anlaufstelle für suchende Menschen
  • Erzeugung der statistischen Grundlagen aus der Helferregistrierung für die Beurteilung der Situation und die Veranlassung weiterer Hilfeleistungen
  • Annahme der Registrierungsunterlagen vom Sanitäts- und Rettungsdienst sowie Betreuungsdienst
  • Verkartung der Listen von Einsatzkräften, Betroffenen, Verletzten und Kranken
  • Annahme der Suchanträge nach gesuchten Personen und Hinweisen sowie Meldungen über Betroffene
  • Erfassung und Verarbeitung aller Registrierungsunterlagen, Suchanfragen, Meldungen und Hinweise
  • Auswertung von Informationen und Ermittlung der Suchfallklärung
  • Auskunftserteilung an suchende Menschen bzw. Familienzusammenführung von Familienangehörigen

Auch im DRK-Kreisverband Göttingen-Northeim e.V. (Geschäftsstelle Göttingen) befindet sich ein Kreisauskunftsbüro/Arbeitskreis Suchdienst. Das DRK-Kreisauskunftsbüro (KAB) besteht aus ehrenamtlichen Mitarbeitern: einem KAB-Leiter/in, 2 stellvertretenden/er KAB-Leiter/in und 27 KAB-Helfer/innen.

Wollen Sie bei uns mitarbeiten?

DRK-Kreisbereitschaft
Matthias-Grünewald-Str. 20
37154 Northeim

DRK-Kreisauskunftsbüro / Verwaltung
Sigrid Heinemann
Telefon: 05551 9817-15
Telefax: 05551 9817-85
s.heinemann@drk-suedniedersachsen.de

Sachgebietsleiter Katastrophenschutz und Bereitschaften
Matthias Strohmeyer
Telefon: 05551 9817-16
m.strohmeyer@drk-suedniedersachsen.de

Kreisbereitschaftsleitung
Frank Beckmann / Manuela Steppatis
Telefon: 05551 7474 (MI. ab 19.00 Uhr)
service@drk-goe-nom.de

Kontakt E-Mail 0551 38312-50 Facebook

Diese Seite verwendet Cookies, mit denen Informationen lokal auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Mit der Benutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bestätigen